k&k Luftkissenboot

Visionär Walter Krobath baut das erste Luftkissenboot von 1915 originalgetreu nach.

 

Der historische Background

Am 2.9.1915 stach das erste voll funktionsfähige Luftkissenboot der Welt in See. Es wurde von dem genialen österreichischen Erfinder - und Angehörigen der k.u.k. Kriegsmarine - Dagobert Müller von Thomamühl entwickelt. Gedacht war der Entwurf als "schneller Torpedoträger", ähnlich den später so erfolgreichen italienischen MAS Booten. Mit weit über 30 Knoten war das österreichische Versuchsgleitboot jedoch deutlich schneller. Diese Geschwindigkeit wurde durch insgesamt fünf Flugzeugmotoren erreicht wobei vier die beiden Schrauben antrieben und der fünfte Luft unter den Bootskörper blies.

boot alt 2

boot 1915

boot7

Gründliche Planung ist der halbe Erfolg

"Ich bin von der Leistung der k&k Marine aus dem Jahre 1915, unter der Leitung von Dagobert Müller von Thomamühl sehr beeindruckt und unterstütze deshalb den Bau dieses historischen  Projektes  des Herrn Walter Krobath, 100 Jahre danach!

Mein Beitrag zum Gelingen des Projektes ist die Planung des gesamten Antriebsstranges. Die Pläne inklusive aller Detail- und Fertigungszeichnungen dieses Bereiches werden in Abstimmung mit dem Technischen  Büro für Schiffsbau, Dipl. Ing. Richard Anzböck und Mitarbeiter Herrn Kapitän Severin Schenner aus Wien erarbeitet, überprüft und zur Fertigung freigegeben."

boot1

boot2

boot3

boot8

boot5

20140323_161946

Quelle: Projekt Leadership - Walter Krobath